Rauchfangkehrer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü



BETRIEBLICHES COVID-19 SICHERHEITSKONZEPT

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurde im März 2020 ein betriebliches COVID-19 Sicherheits- und Gesundheitschutzkonzept eingeführt, welches aktuelle Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens - und sohin zum Schutz unserer KundInnen als auch MitarbeiterInnen - festlegt. In laufender Anpassung an die Entwicklungen, gesetzlichen Vorgaben und Richtlinien wurden am 19.1.2021 die betrieblichen Schutzvorkehrungen um Maßnahmen wie die Durchführung von regelmäßigen Antigen-Schnelltests erweitert.

Auszugsweise die wichtigsten Maßnahmen im Außendienst:

Schutzausrüstung (FFP2-Schutzmasken oder gleichwertige Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Einweghandschuhe, Überziehschuhe im Bedarfsfall usw)
Mindestabstand von 2 Metern (kein Händeschütteln, mit eigenem Schreibzeug unterschreiben usw)
Wöchentliche COVID19-Antigen-Selbsttests (betriebsinterner Testablauf in Entsprechung geltender gesetzlicher Vorgaben)
Belüftung von Arbeitsbereichen (Fenster in Aufenthaltsräumen während Arbeitsdurchführung öffnen)
Aufenthaltsdauer in den Objekten so gering wie möglich halten (umgehender Zugang zur Feuerstätte/Fang, Arbeiten zügig durchführen, Objekt zügig verlassen)
Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen (Betriebsstätte, KFZ, Arbeitsplatz, Büroräumlichkeiten)


Für alle MitarbeiterInnen gelten die aktuellen COVID-Maßnahmengesetze und Verordnungen!

Oberstes Gebot bei Durchführung der Arbeiten ist die Einhaltung eines Mindestabstandes von 2 Metern. Dieser muss zu jeder Zeit gegeben sein. Andernfalls wird die Durchführung der Arbeiten abgebrochen.
Bitte beachten Sie: die Nichteinhaltung des Mindestsicherheitsabstandes stellt eine Behinderung der Arbeitsdurchführung dar und wird entsprechend vermerkt bzw. gemeldet. Diese Maßnahme dient dem Schutz unserer KundenInnen und Mitarbeiter, weshalb wir Sie eindringlich bitten, die Vorgaben einzuhalten!

Während aufrechtem Lockdown mit Ausgangsbeschränkungen findet kein Parteienverkehr statt. In dringenden, nicht aufschiebbaren Fällen bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme zwecks Terminvereinbarung.

WIR DANKEN FÜR IHRE MITWIRKUNG !!!
BLEIBEN SIE GESUND

<

Ing. Johann Früchtl KG
öffentlich zugelassener Rauchfangkehrer-Meisterbetrieb
in Niederösterreich für das Kehrgebiet 3
gegründet 1965

Standort
Münchendorferstraße 4, 2325 Himberg
Tel: 02235 86276, Fax: 02235 86276 30
Email: buero@fruechtl.biz

Bürozeiten
Montag - Freitag 7:30 - 12:30

Betriebsurlaub
3. und 4. Juliwoche mit Bürozeiten 10:00 - 12:00 / 1. Augustwoche geschlossen

Wir betreuen u.a. folgende Gemeinden im Kehrgebiet 3:
Achau, Bruck an der Leitha, Ebergassing, Enzersdorf an der Fischa, Fischamend, Gramatneusiedl, Hennersdorf, Himberg, Leopoldsdorf, Margarethen am Moos, Maria Lanzendorf, Moosbrunn, Neureisenberg, Schwadorf, Velm, Vösendorf;

Ing. Wolfgang Früchtl BSc eU
öffentlich zugelassener Rauchfangkehrer in Niederösterreich für die Kehrgebiete 3 und 17

Büro
1230 Wien, Ruzickagasse 32
Tel.: 01 3451210, Fax: DW 10
Email: office@wfruechtl.at
Montag - Freitag 08:00 - 12:30

Betriebsurlaub
3. Juliwoche und 1. Augustwoche mit Bürozeiten 10:00 - 12:00 / Letzte Juliwoche geschlossen

Betriebsstätten
3423 St.Andrä-Wördern, Grasweg 4
2325 Himberg, Krautgartengasse 3a/1/5

Wir betreuen u.a. folgende Gemeinden im Kehrgebiet 3:
Kledering, Rannersdorf, Schwechat, Rauchenwarth, Fischament, Schwadorf, Wienerherberg, Ebergassing, Gramatneusiedl, Mannswörth, Zwölfaxing, Pellendorf, Himberg, Maria Lanzendorf, Lanzendorf;

Wir betreuen u.a. folgende Gemeinden im Kehrgebiet 17:
St.Andrä-Wördern, Altenberg, Greifenstein, Höflein an der Donau, Kritzendorf, Hadersfeld, Hintersdorf, Windischhütte, Kirchbach, Muckendorf, Zeiselmauer, Wipfing;

 



WIEDERAUFNAHME DER ARBEITEN AB 14.4.2020 (NACH OSTERN)

Nach Aufschiebung der sicherheitsrelevanten Überprüfungs- u. Kehrtätigkeiten Tätigkeiten in den letzten Wochen, wurde seitens der WKO den Mitgliedsbetrieben per E-Mail vom 10.4.2020 mitgeteilt, dass diese systemrelevanten Arbeiten - die der Betriebs- und Brandsicherheit in privaten und betrieblichen Gebäuden dienen - ab 14.4.2020 wieder aufgenommen werden. Dies erfolgt in Abstimmung mit der Gewerkschaft Bau-Holz, dem Roten Kreuz und der Bundesinnung der Rauchfangkehrer.

Unsere erste Priorität ist, die Gesundheit unserer KundenInnen sowie MitarbeiterInnen bestmöglich zu schützen und unseren Beitrag zur Eingrenzung des Infektionsrisikos zu leisten. Für unsere Mitarbeiter wurde ein Leitfaden für Covid-19 erstellt, der u.a. eine Anleitung zur Arbeitsdurchführung vor Ort, Hygieneregeln sowie Schutzmaßnahmen beinhaltet. Auch wurden bereits Schutzausrüstungen (wie PM2.5/FFP2 Masken, reißfeste Nitril-Einweghandschuhe, Überziehschuhe (für Bedarfsfall), Desinfektionsmittel) für mehrere Monate angeschafft, die von unseren Außendienst-Mitarbeitern verpflichtend einzusetzen sind.

Die wichtigsten Massnahmen des internen Leitfadens sind auszugsweise:

- Schutzausrüstung verwenden (Schutzmasken, Einweghandschuhe, Überziehschuhe im Bedarfsfall)
- Abstand halten (2m: kein Händeschütteln, keinen direkten Kontakt mit Personen, für Unterschriften: Kehrbuch oder Formular ablegen, auf Distanz gehen, mit eigenem Schreibzeug unterschreiben lassen)
- Direkten Kontakt mit Gegenständen vermeiden (beispielsweise keine Handläufe, Türgriffe etc. anfassen)
- Aufenthaltsdauer so gering wie möglich halten (umgehender Zugang zur Feuerstätte/Fang, Arbeiten zügig durchführen, Objekt zügig verlassen)
- Allgemeine Hygienemaßnahmen beachten (nicht mit den Händen ins Gesicht fassen, Hände regelmäßig waschen/desinfizieren, Betriebsmittel regelmäßig desinfizieren, beim Husten Ärmel/ Armbeuge oder Taschentuch vorhalten, Taschentücher nach einmaliger Verwendung im Restmüll entsorgen, usw.)

Oberstes Gebot bei Durchführung der Arbeiten ist die Einhaltung eines Mindestsicherheitsabstandes von zirka 2,00 Meter. Dieser muss zu jeder Zeit gegeben sein. Andernfalls wird die Durchführung der Arbeiten abgebrochen.
Bitte beachten Sie: die Nichteinhaltung des Mindestsicherheitsabstandes stellt eine Behinderung der Arbeitsdurchführung dar und wird entsprechend vermerkt bzw. gemeldet. Diese Maßnahme dient dem Schutz unserer KundenInnen und Mitarbeiter, weshalb wir Sie eindringlich bitten möchten, diese Vorgaben einzuhalten!
WIR DANKEN FÜR IHRE MITWIRKUNG !!!


!!! WICHTIGER HINWEIS !!!
Hinsichtlich der für vorangegangene Terminversäumnisse angekündigte/vereinbarte Ersatztermine im Zeitraum von 16.3. bis 10.04.2020 werden KEINE weiteren Ersatztermine angekündigt. Für eine Nachholung der Kehrarbeiten bitten wir um Kontaktaufnahme mit unserem Büro (telefonisch oder per E-Mail)!



Hinweis: Stand 16.3.2020
Aufgrund der Entwicklung der Coronavirus-Epidemie sind viele Menschen besorgt. Unsere oberste Priorität ist, die Gesundheit unserer KundenInnen sowie MitarbeiterInnen bestmöglich zu schützen und unseren Beitrag zur Eingrenzung des Infektionsrisikos zu leisten.
Um ein potentielles Infektionsrisiko durch unbewusste Ansteckung zu minimieren, stellen wir zum Schutz unserer KundenInnen und MitarbeiterInnen sämtliche Arbeiten - BIS AUF NOTFÄLLE - ab sofort bis voraussichtlich 13.04.2020 ein. Wir folgen damit den Empfehlungen der Bundesregierung.
Ein Notbetrieb wird selbstverständlich aufrechterhalten.
UNSER BÜRO STEHT IHNEN ZU DEN GEWOHNTEN ZEITEN ZUR VERFÜGUNG!
Bei Notfällen bitten wir um Kontaktaufnahme. Hinsichtlich der verschobenen Termine werden wir Sie ehestmöglich über Ihren neuen Termin informieren.

WIR DANKEN FÜR IHRE MITWIRKUNG !!!

Bisherige Maßnahmen und aktuelle Entwicklungen:

Stand 10.3.2020: Einführung eines firmentinternen Leitfadens zum Schutz vor Covid-19.
Stand 11.3.2020: Kontaktaufnahme mit Bezirksverwaltungsbehörden, Sozial- und Gesundheitsministerium, Wirtschaftskammer und Land NÖ (Sanitätsstab, Gewerbereferat) zur weiteren Vorgehensweise hinsichtlich Außendienst und KundenInnen-Kontakt zur Covid-19 Prävention.
Stand 15.3.2020 um 16:49: Anweisung des Fachverbandes der Rauchfangkehrer sämtliche Überprüfungs- und Kehrarbeiten bis auf Notfälle für zumindest 2 Wochen einzustellen. Link zur Pressemeldung: NÖN.at
Stand 16.3.2020: Im Bemühen, unsere KundenInnen, die von uns betreuten Gemeinden sowie die Feuerwehren raschest über die Einstellung der Arbeiten zu informieren, erfolgte eine umgehende Benachrichtigung per E-Mail, SMS und Postaussendung. Im Vordergrund stand bei dieser Maßnahme die sofortige Informationsweitergabe.
Stand 23.3.2020: Für Kehrtermine, die im Zeitraum vom 16.3. bis einschl. 10.04.2020 geplant waren, wurden Ersatztermine angekündigt. Sollte Ihnen der angekündigte Ersatztermin nicht möglich sein, bitten wir um Kontaktaufnahme mit unserem Büro (per E-Mail oder telefonisch). Wir bitten um Ihr Verständnis, dass aufgrund der sich ergebenden organisatorischen Herausforderungen weniger Flexibilität bei Terminwünschen gegeben ist.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü